Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 21. Mai 2019, 09:19

GOT – das war´s. Wie war´s?

Mai 2019 – die letzte Folge der 8., der letzten Staffeln lief und mich würde interessieren, wie Euch alles so gefallen hat und ob HSP-Fans eher Anti oder Pro GOT sind.

Ich bin damals in der ersten Staffel eingestiegen, DVDs haben in der Arbeit kursiert. Dann hab ich mich durch das Hörbuch "Das Lied von Eis und Feuer" gehört, hat Monate gedauert und hatte damit Spass beim Anschauen bis ungefähr zur 5. Staffel, ab da hat sich die Serie von Ihrer Buchvorlage gelöst.
Das hat man deutlich gespürt, es wurde etwas unlogischer, viel rasanter, dadurch aber natürlich nicht langweilig und überrascht wurde man eigentlich bis zum Schluss.

Den Hatern sei empfohlen, sich einfach heimlich drauf einzulassen, wenn sich der ganze Trubel gelegt hat, sie verraten ihre Ideale dadurch nicht. Vorrausgesetzt, sie können mit dem Genre überhaupt was anfangen. Ist schon sehr besonders erzählt und verfilmt.

Aber wie gesagt - alle waren jetzt wegen Avengers-Endgame in heller Aufregung, da hat MIR der ganze Background gefehlt und leider schlafe ich bei Superhelden nach 5 Min. ein, is einfach so. Aber ich hab´s versucht ;-)

2

Dienstag, 21. Mai 2019, 13:49

Anti.
Lektüre des ersten Buchs angefangen, Muster und Figuren aus Roger Zeláznys Zyklus "Die Prinzen von Amber" wiedererkannt, mich gefragt, warum ich eine Neufassung lesen soll, wenn ich die Blaupause zur Genüge kenne, das Buch zur Seite gestellt und höchstens nochmal angefaßt, um es nach einem weiteren Versuch wieder zur Seite zu stellen. TV-Serie ebenfalls bequem ignoriert, soweit das die Medien zuließen.

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Donnerstag.
Kollegin: "Ich bring' dir deinen Kollegen wieder. Nicht, daß er verwirrt durch die Gänge irrt und wildfremde Leute anspricht."
Skywise: "Oder wir ihn nach einigen Tagen der Unsicherheit verschmachtet in einer staubigen Kellerecke vorfinden. Danke dir."
Kollegin: "Habt ihr mal über ein Halsband nachgedacht? 'Ich gehöre zu ...'? Oder streitet er's ab, wenn er drauf angesprochen wird?"

LibussaKrokus

Grumbeersupp un' Quetschekuche

Beiträge: 3 235

Wohnort: Judikativenhausen

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 21. Mai 2019, 16:03

Ich habe im Gegensatz zu meiner holden Gattin und meinem Junior gar keinen Bezug dazu! Während beide die Bücher gelesen und sämtliche Staffeln mit Begeisterung verfolgt haben, ist das Thema gnadenlos an mir vorbeigezogen! :keineahnung:
Nothing makes a father happier than seeing his daughter with a smile on her face and her boyfriend with fear in his eyes!

Glück ist wie furzen. Wenn man es erzwingt, kommt nur Scheiße raus!

4

Dienstag, 21. Mai 2019, 16:13

An mir ist das auch KOMPLETT vorbeigezogen!

Ich denke, ich habe da nicht eine Minute gesehen, keine einzige Seite gelesen und auch sonst war mir das SOWAS von egal :keineahnung:

Smeralda

Gelebtes Chaos

Beiträge: 1 910

Wohnort: Hoch oben im stürmischen Norden

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Mai 2019, 14:46

Ich schreibe gerade in einem andere Forum über die letzte Staffel und die letzte Folge.
Ich kopiere es einfach mal rein hier:
Also bei mir ist alles andere als Begeisterung eingetreten.

Ich bin aber froh, dass diese Folge "okay" war und keine mittlere Katastrophe wie die vorherige.
Gleichzeitig war ich selbst überrascht von mir, denn das am Ende dieser langen GoT Reise hat mich nicht berührt.
Ich war fast etwas gleichgültig etwas.

Am Ende der Herr der Ringe Reise (nicht Der Hobbit) fühlte ich so etwas wie Leere, weil es nun zu Ende war.
Das hatte ich hier nicht und hat mich auch nicht beschäftigt großartig mehr.

Aber ich bin einfach froh das es nun zu Ende ist, es war höchste Zeit,
und die Serie mit der deutlich schwächsten Staffel den Abschluss
gefunden hat.

Zwei Ursachen für die abnehmende Qualität sind für mich ganz klar deutlich.

Die Zeit.
Es wurde einfach der letzten Staffel viel zu wenig Sendezeit geschenkt.
6 (teilweise überlange) Folgen reichten nicht ansatzweise.
Ab Folge 1 wirkte es gehetzt und eine Stärke der Serie wurde ihr genommen dadurch.
Das langsame Aufbauen von Konstellationen, Intrigen und nachvollziehbare Handlungen der Personen.
Im Nachhinein hätte man, wie auch immer, vielleicht den Nachtkönig Ende der 7.Staffel besiegen können.
Oder zwischen Nachtkönig und Schlacht um Königsmund einfach noch 5, 6 Folgen setzen können.

So wirkte es auf mich wie mit einem Dampfhammer und Sprünge ganzer Armeen auf der Landkarte im Minutentakt.
Auch die Wandlung von Dany und langsam aufkommende Zweifal an ihr, hätten dann mehr Wirkung auf den Zuschauer gehabt.

DrehbuchDa muss ich wohl nicht viel schreiben.
Ich glaube jeder hat den Bruch gemerkt als keine Buchvorlagen vorhanden war mehr.
Die Showrunner haben die Vorlagen meisterlich, atemberaubend umgesetzt
und damit ein Meisterwerk erschaffen bis einschließlich Staffel 6, wobei
Staffel 7 mir auch gut gefallen hat!

Aber der Unterschied zwischen der Umsetzung von vorhandenen Ideen und selbst Ideen entwickeln war einfach eine zu hohe Hürde.


Einen kleinen (aber für mich wichtigen) Punkt habe ich noch.
Ich bin ein Film und Serienfan und leider achte ich oft auf Details.
Es war einfach viel Mist dabei in dieser Staffel und das hat mir einen gehörigen Teil des Spaßes genommmen zwischenzeitlich.

Der Starbucks Becher ist geschenkt, kann passieren, aber Sachen wie

- Königsmund bzw. das Gelände vor den Toren sieht auf einmal komplett anders aus. Wüstenartig statt grüne Hügel.

- Gegen den Nachtkönig sind und müssen gefühlt 98% ihrer Reiter gestorben sein. In Folge 6 sind es plötzlich hunderte wieder.
Auch die Unbefleckten sind zu Tausenden wieder da. Wo waren die in
Winterfell? Der untode Drache hat mehrfach den Innenhof mit untoten
Flammen gereinigt usw.

Blödsinn und für mich ein Spaßkiller leider! Leider!!


Positive Dinge gibt es natürlich auch reichlich!
Staffel 1-7 haben mich bestens unterhalten und ein Meisterwerk geschaffen.

Ein riesiges Lob an den Komponisten für seine Musik und auch den Einsatz
über die geamte Serie. Grandios und vielleicht bisher auch einzigartig
in der TV Welt. Wenn man schon Gänsehaut bekommt, weil z.B. das Cersei
Theme einsetzt (weil man weiß gleich passiert etwas nicht gutes..), dann
hat das Team alles richtig gemacht.

Soviele Daumen kann ich gar nicht heben dafür!!

Masken, Kostüme, Drehorte einfach spitzenklasse!

Viele tolle Schauspieler habe ich kennenlernen dürfen durch GoT.
Mir werden vorallem Cersei, Jamie und Tyrion in Erinnerung bleiben, ich such die Namen der Schauspieler jetzt nicht raus.
Gerade Cersei hat es geschafft ihrer Rolle einen echten Charakter und Tiefe zu verleihen.
Jaime mit dem vielleicht größten Wandel aller Figuren (schaut ihn euch mal auch äußerlich in Staffel 1 an).

Ser Jorah und der Zwiebelritter haben sich auch durch ihren Charakter und Leistungen in mein Herz gespie

Unterm Strich ist es schade das die Staffel so gelaufen ist, aber sie
kann nur einige Dellen in die gesamte Serie hauen, aber es bleibt
trotzdem eine sehr gute Serie insgesamt.

Am Ende geht Haus Stark als Sieger hervor:

Bran - König von Westeros
Sansa - Königin des Nordens
Jon - König des wahren Nordens
______
Avengers-Endgame habe ich nicht geschaut übrigens.Mit dem Marvel Gedöns kann ich nicht soviel anfangen bisher.
Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten

6

Samstag, 25. Mai 2019, 23:13

Jon ist der König-jenseits-der-Mauer. Wenn schon Titel, dann die Richtigen. ;)

So, habe heute den Sack zugemacht und die letzten beiden Folgen geschaut.

Staffel 8 war mehr als bescheiden. Man hat einfach nur versucht, alle Handlungsfäden abzuarbeiten.
Die lange Nacht war zwar eine epische Schlacht, aber leider vorhersehbar langweilig.
Das Arya den farblosen Nachtkönig erledigt, lag auf der Hand.
Einzig und allein die vorletzte Folge hatte was.
Zwar auch wieder zu sehr in die Länge gezogen, aber immerhin mit ordentlich Drama.
Die letzte Folge war halt das große Aufräumen.
Jon hat endlich eingesehen, wie ungesund die Beziehung zu seiner Tante war und sie mit Anstand beendet.
Wobei ich zugeben muss, dass Daenerys in ihrer schwarzen SS-Uniform wirklich fesch aussah.
Bran hatte ich auf der Liste, allerdings eher, weil er von der Thronfolge nach Jon und Daeny (ein selten dämlicher Spitzname in einer Fantasyserie) kam.

Ich muss übrigens Smeralda recht geben. Diese ständige Änderung der Truppengröße war unübersichtlich. Ist OK, wenn das mal passiert. Aber es hat einfach nur noch genervt. Mal war kaum noch einer übrig, mal waren es Truppenverbände bis zum Horizont. Auch der plötzliche Klima- und Kulturwechsel in Königsmund war unprofessionell.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass ich die Serie vermutlich sehr lange Zeit nicht mehr sehen kann. Dazu ist die Entwicklung zu heftig. Zumal die Spannung weg ist. Man musste immer mit OMG-Momenten rechnen, wenn selbst wichtigste Charaktere geschlachtet wurden. Diese Ungewissheit und damit der Reiz ist nun weg.

GoT war im Serienbereich das, was HdR im Filmbereich war. Der Maßstab für die nächsten Jahrzehnte im Fantasybereich. Ich bin gespannt, ob ich es noch erleben werde, dass einer dieser Maßstäbe übertroffen wird. Im klassischen Raumschlachten-SciFi-Bereich hat es ja bisher auch niemand geschafft, die drei Ur-Star Wars-Filme zu knacken. Und die sind teilweise älter als ich.

7

Montag, 27. Mai 2019, 10:29

Thanks @ smeralda & Keuchhusten

Interessante Sichtweisen – stellt Euch mal vor (das ist mir am Ende durch den Kopf geschossen), die drehen ab jetzt jedes Jahr eine Alternative 8. Staffel! Ich würd das machen...

Der HDR-GOT-Vergleich muss natürlich her, zwar ist die Welt deutlicher weniger fantastisch und ganz und gar nicht kindgerecht, trotzdem wurde immens viel zitiert – besonders in der letzten Viertelstunde, die zwischen Slapstick und Wehmut schwankt, samt Jons Abschied im Hafen, das roch sehr stark nach der Szene bei HDR, in der alle Haupthelden auf die Insel da fahren.
Trotzdem bin ich da bei Keuchhusten, SW, HDR und GOT haben ne ordentlich hohe Latte gelegt, da werden wir noch viel sehen in anderen Produktionen.
Schon interessant, dass alle drei Märchen in definitiv komplett anderen Welten spielen, das muss anscheinend schon sein, wenn´s ganz groß werden soll.

Ihr bemängelt, dass viel "unrealistisch" ist, was Zeit, Raum und Truppengrößen angeht. Aber: es ist möglich, dass noch sehr viele Unbefleckte und Dothraki überlebt haben in den ersten Schlachten, warum nicht, die waren halt Reserve. Und dass teilweise wochenlange Reisezeit von einer Szene auf die andere zurückgelegt wurde - ist halt so, dann steht da halt nicht "sechs Wochen später", wir sind hier ja nicht in einem Spionfilm.
"Boah - wie unrealistisch" im Zusammenhang mit Fantasy-Filmen zu sagen, finde ich etwas lustig. So ein Flatterdrache würde in unserer Atmosphäre ja auch nicht abheben können, die GOT-Atmosphäre aber scheint ja durchaus mit unserer vergleichbar zu sein. Klar muss etwas logische Stringenz sein, aber die wurde hier an so derart vielen Stellen gebrochen, dass ich über die von uns Wissenschaftlaien erkennbare Fehler hinwegsehen kann. Damit meine ich, dass sich ein Aeronaut an anderen Dingen stören muss als ein Mediziner (also was die Logik in sich angeht, nicht die Abweichung von unserer zu dieser phantastischen Welt).

Wir wohl wieder einige Jahre dauern, bis eine ähnlich gute Buchvorlage derart gut umgesetzt wird, dass sie uns, die wir derart verwöhnt und überfrachtet sind mit guten Stories und Spezialeffekten, wieder toucht.

Ich tippe aber wieder auf: Fantasy-Märchen, nicht auf der Erde, größtenteils unbekannter Cast, nach sehr erfolgreicher Buchvorlage

Smeralda

Gelebtes Chaos

Beiträge: 1 910

Wohnort: Hoch oben im stürmischen Norden

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Mai 2019, 15:35

stellt Euch mal vor (das ist mir am Ende durch den Kopf geschossen), die drehen ab jetzt jedes Jahr eine Alternative 8. Staffel!
Können sie gerne machen, ich würde es mich anschauen auf jeden Fall :lol:
Ihr bemängelt, dass viel "unrealistisch" ist, was Zeit, Raum und Truppengrößen angeht. Aber: es ist möglich, dass noch sehr viele Unbefleckte und Dothraki überlebt haben in den ersten Schlachten, warum nicht, die waren halt Reserve
Nee, das ist einfach Käse und schlecht gemacht von den Showrunnern.
Die Dothariki wurden komplett den Untoten entgegen geworfen und man hat nur ein paar Wenige zurückkommen sehen.
Eine Handvoll vielleicht?
Schlimmer ist es aber noch bei den Unbefleckten.
Die standen vor der Mauer und haben sich dann zurückgezogen, aber wo sollen denn ein paar Tausend in Winterfell untergekommen sein?

Der Hof wurde von dem untoten Drachen mehrfach "gereinigt".

Dort hat man aber sowieso keine Unbefleckten gesehen und vor den Mauer waren nur die Untoten.
Zum späteren Zeitpunkt war ihre Khaleesi vom Drachen gestürzt, Jon Snow von Untoten umzingelt, die Mauern überrannt, wofür soll dann die Reserve noch gut sein, wenn sie nicht eingreift und alle getötet werden?
Es gab einfach keine Reserve und wir wissen ja alle wie taktisch dämlich die Schlacht geplant war:
- Die große Reiterarmee muss ohne Waffen aus Drachenglas und bei völliger Dunkelheit einem Gegner entgegenreiten.
(Das Melisandre kurz vorher überraschend kommt und die Waffen entzündet, wusste ja keiner)- Die Katapulte stehen in erster Front, noch vor den Unbefleckten. Klar das die sofort überrant sind.
Wie oft feuern sie? Einmal, zweimal?

- Keine Aufklärung. Man war völlig überrascht über die Größe des anrückenden Feindes.
Warum fliegt Bran nicht in einem Vogel über die Ebene und kundschaftet aus.

Deswegen...nö, die haben alles an Truppen irgendwie hingestellt und gewartet.

Aber ich bin einfach froh das es nun zu Ende ist, es war höchste Zeit, und die Serie mit der deutlich schwächsten Staffel den Abschluss
gefunden hat.

Zwei Ursachen für die abnehmende Qualität sind für mich ganz klar deutlich.

Die Zeit.

Es wurde einfach der letzten Staffel viel zu wenig Sendezeit geschenkt.
6 (teilweise überlange) Folgen reichten nicht ansatzweise.
Ab Folge 1 wirkte es gehetzt und eine Stärke der Serie wurde ihr genommen dadurch.
Das langsame Aufbauen von Konstellationen, Intrigen und nachvollziehbare Handlungen der Personen.

Im Nachhinein hätte man, wie auch immer, vielleicht den Nachtkönig Ende der 7.Staffel besiegen können.
Oder zwischen Nachtkönig und Schlacht um Königsmund einfach noch 5, 6 Folgen setzen können.

So wirkte es auf mich wie mit einem Dampfhammer und Sprünge ganzer Armeen auf der Landkarte im Minutentakt.
Auch die Wandlung von Dany und langsam aufkommende Zweifal an ihr, hätten dann mehr Wirkung auf den Zuschauer gehabt.

Drehbuch

Da muss ich wohl nicht viel schreiben.
Ich glaube jeder hat den Bruch gemerkt als keine Buchvorlagen vorhanden war mehr.

Die Showrunner haben die Vorlagen meisterlich, atemberaubend umgesetzt
und damit ein Meisterwerk erschaffen bis einschließlich Staffel 6, wobei
Staffel 7 mir auch gut gefallen hat!

Aber der Unterschied zwischen der Umsetzung von vorhandenen Ideen und selbst Ideen entwickeln war einfach eine zu hohe Hürde.

Dazu die Fehler das z.B. Königsmund (bzw. das Umland) in Staffel 8 komplett anders ausschaut als alle Staffel vorher. :facepalm:

Ich habe gelesen, das HBO den Showrunnern mehr Folgen angeboten hat für die letzten 2 Staffeln, aber sie haben abgelehnt.
Sie meinten das sie es hinbekommen mit weniger Folgen. Was für, sorry, Trottel! :aua:

Aber die Zwei ziehen jetzt weiter und dürfen die nächsten Star Wars Filme betreuen.
Gut das mir Star Wars nicht mehr so am Herzen liegt :schwitz:
Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten

9

Dienstag, 28. Mai 2019, 17:30

Kann ich so unterschreiben.

Die Kampftaktik vor Winterfell war so schlecht, dass sich sogar meine Frau darüber beschwert hat. Und die interessiert so etwas sonst null. Von dieser ständigen Vernichtung von Truppenverbänden, die dann kurz darauf wieder unter den Lebenden weilten, mal ganz abgesehen.

Außerdem gab es in den letzten beiden Staffeln viel zu wenig unnötige Gewalt und Nacktheit. Da hat die Serie wirklich nachgelassen. :grins: