Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 8. Juni 2007, 18:29

Verlage und ihre Labels [Übersicht/Liste]

Hallo zusammen,

anbei findet ihr eine Übersicht über Hörspielverlage und ihre Labels.

Hörspielverlage mit Labelmarken:

Ariola (eigenständig bis 1987, danach zu Bertelsmann/BMG): Ariola, Baccarola, Marcato (vermutlich seit Mitte/Ende der 70er), RCA (eigentlich eigenständiges US-Label; Ariola/RCA Joint Venture Mitte der 80er, daher zeitweise im Vertrieb der Ariola)

Aufbau-Verlag / SWR: Der Audio Verlag (DAV)

BASF / Bellaphon: Paradiso / Neue Mode, PEG, Peggy, Piccolo, First Class, Disneyland (vereinzelte Veröffentlichungen)

CBS: CBS, Robbi

Delta Music: Delta, Chico, m-music

Domino / Membran: Domino

DreamLand Production (DLP): DreamLand, Steinbrecher Entertainment

edel music AG: edelKids

EMI: Crystal, mfp (music for pleasure), Dino (gehörte zeitweise zu EMI ?), Intercord (seit Ende der 90er), Disneyland (vereinzelte Veröffentlichungen)

Gruner & Jahr / Jahreszeiten Verlag (Hörspielsparte seit 1977 bei G&J): Maritim, Marifon, Auditon, Für Dich, Für Sie, Box, (mfp)

hör+lies-Verlag: Kiosk (ab 1987), Eins Extra (Wiederauflage alter Kiosk-Hörspiele ab Anfang der 90er)

Carl Hanser / Kiepenheuer & Witsch / Klett-Cotta / Suhrkamp-Verlag: Der Hörverlag (DHV)

Metronome: Perl Serie, Unsere Welt, Unsere kleine Welt, Zebra, PMC, PLP, Penny, Puzzle, Disneyland (vereinzelte Veröffentlichungen)

Music & Video Corporation (Muvico) / Arcadia: Junior

Polyband: Polyband, MärchenLand (bis 01.2001; danach Verkauf an Topsound)

Sony BMG / Miller Int. / Ariola (seit 1987): Europa, High Quality, Krone, Bestseller, Ariola, OHHA (im Vertrieb von Miller Int. bis ca. 1988 )

Starlet: Supertone, Liliput, echo

Teldec / Telefunken: Decca (bis 1980), Telefunken, Tom & Della Club, Musik für alle, Kiosk (bis 1987), OHHA (zeitweise im Vertrieb der TELDEC), RCA (eigentlich eigenständiges US-Label; zeitweise im Vertrieb der Teldec), Dino (gehörte zeitweise zu Teldec ?)

Topsound: Topsound, MärchenLand (seit 01.2001)

Universal - ehemals Phonogram / PolyGram / Polydor: Fontana, Philips, Deutsche Grammophon (Reihe "Hörfest" u.a.), Poly (Polydor), Karussell, Spacy Tracy (Karussell), SPECTRUM junior (Karussell), OHH (zeitweise im Vertrieb von Karussell), Fass (Phonogram), MärchenLand/OPP (PolyGram), Decca (seit 1980)

VEB Deutsche Schallplatten (DDR): Litera, Eterna, Amiga, Schola

VS Musik-Verlag: imtrat

Walt Disney Produktions: Disneyland, Buena Vista

wea Music Gmbh: Bunny

Werner Jünger Dia-, Film- und Tonverlag: Difiton


Hörspielverlage ohne Labelmarken, eigenständige Labels und Labels, die ich bislang keinem Verlag zuordnen konnte:

[e] = bestätigtes eigenständiges Label

A: Abenteuerkiste, Albatros, Alcophon, Arabelle
B: Bärli / Bella Musica, Bambini, Bimbo, Blacky, Busch / Phonotek
C: Cafano, CanoraMedia, Carsound, Clarino, Clariphon, Clearsound, Condorland
D: Dino [e] (eigenständig bis 19xx ?; danach bei TELDEC und EMI ?), Disky [e]
E: Eins A Medien [e], Elite Spezial, Ex Libris
F: Falcon [e], Farelia Records, Ferkel Records, Fips Tyrolis
G: Golden Sound (Pop), Grauzeit
H: Hearoic, Heinerle Musikparade, Hit-ton, HörCompany, Hörfabrik [e], Hörplanet, Hörspiele Welt [e]
I: Igel Records, Intercord [e] (ehemals Xenophon; eigenständig bis Ende der 90er Jahre; danach bei EMI), Intertape / Intermedia
J: Jet, Jumbo
K: Kiddinx, King, Klax, Kolibri
L: Lausch [e], Lauscherlounge [e], LPL Records
M: Main Records, Mandolino, Marcato [e] (eigenständig bis Mitte/Ende der 70er; danach vermutlich bei Ariola/Eurodisc-Musikproduktion), MC Music, MCP-Magnetics (Musiklabel, das auch Hörspiele vertrieb), Melocord, Meteor [e] (Vertriebspartner: RECORDS Verlagsgesellschaft, edelKids, Der Hörverlag), Micki, Monadenrecords [e]
N: Nuebbelita Productions (im Vertrieb von Hörfabrik)
O: OK (OK Bubble Gum), Omniphon
P: Pandoras Play, Pfiffikus, Phonotek / Busch, Pick, Pit, Potztausend Tapes, Primaphon
Q:
R: Rainbow, R&B Company [e], Remus (Buch & Hörspiel), Revell, Ripper Records [e] (mit Lübbe Audio als Vertriebspartner)
S: Salamander (Schuhhersteller, der auch "Lurchi"-Hörspiele vertrieb), Satellit, Silber Hit, Silversound, SMS, Song, Sonic, Sonocord, Sonor, SST, Studio Jester [e], Supraphon
T: Tempo Schallplattenvertrieb (Tempo), Terzio, Titania Medien [e], Tonstudio Braun [e], Top Star Tapes, Trigaton, Tudor, Twen Star, Tyrolis
U: Universum Records, USM
V: Vega 2000, VM-Records
W: Wela Ton, World Abridged
X:
Y:
Z:


Buchverlage, die auch Hörspiele/Hörbücher veröffentlichen:
Hier sollen nur die "Pioniere" aufgeführt werden, die insbesondere auch Hörspiele veröffentlichten. Denn eigentlich veröffentlicht heute ja fast jeder Buchverlag auch Hörbücher.

B: Bastei-Lübbe (Bastei, Lübbe Audio)
H: Verlagsgruppe Hermann (Maritim, Stimmbuch, vghaudio)
J: Jona
O: Oetinger Audio
P: Patmos (Patmos, Schwanni, Pläne)
R: Random House (Random House Audio), Ravensburger, Roadstar, Rondo
S: Schneider (Schneider Ton), Steinbach (Steinbach Sprechende Bücher)

Herzlichen Dank an alle, die mir bislang mit ihren Hinweisen, Korrekturen und Ergänzungen beim Erstellen der Liste geholfen haben!

Weitere Vorschläge werden gerne entgegen genommen!

Viele Grüße,
xenman

Dieser Beitrag wurde bereits 32 mal editiert, zuletzt von »xenman« (29. Oktober 2007, 19:10)


2

Freitag, 8. Juni 2007, 18:34

RE: Verlage und ihre Labels

Danke. Das ist interessant. Also ich weiss nicht, ob man da eine feste Zuordnung machen kann. Z.B. arbeitet das Label WortArt mit Luebbe an John Sinclair und Gespensterkrimis, aber mit Universal an den Star Wars Hoerspielen. Also es ist keine 1-zu-1 Zuordnung, sondern kann sich verzweigen.

Bibi-Fan

unregistriert

3

Freitag, 8. Juni 2007, 18:40

Soviel ich weiß war Maritim im Ariola-Vertrieb und Audioton auch im Teldec-Vertrieb (zumindest ab den späten 70ern).

Kiosk wurde 1987 vom hör+lies-Verlag übernommen und hatte mit Teldec nix mehr zu tun.

4

Freitag, 8. Juni 2007, 19:26

RE: Verlage und ihre Labels

"Zebra" hast Du bereits mit Metronome richtig zugeordnet.
"Bunny" gehörte zur wea, also zu Time Warner.
"Karussell" ging sehr wahrscheinlich aus der Fusion Deutsche Grammophon Gesellschaft (Polydor) / Phonogram hervor, war ursprünglich ein reines Musiklabel und bekam später die ganzen Hörspiele "aufs Auge gedrückt".
"Disky" ist ein Label mit Sitz in Holland; eigentlich ist es ein eigenständiges Label, das eher selten etwas Eigenes produziert und meistens auf Lizenzware zurückgreift.
"Fass" gehört zur Phonogram.
"RCA" war eigentlich ursprünglich mal ein eigenständiges Label, wurde im Laufe der Zeit von der Ariola, sprich: Bertelsmann, geschluckt.
"Falcon" war meines Wissens ein eigenständiges Label

Bei den übrigen Sachen muß ich erst mal etwas wühlen :D

"Maritim" war übrigens eigentlich kein eigenständiges Label, sondern gehörte zu Gruner+Jahr, ebenso wie "Marifon" oder "Auditon".

Gruß
Skywise

P. S.: Als Ergänzung: Disneyland war zumindest über weite Strecken ein Teil der Metronome.
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
"... benötigen wir zur Einrichtung unserer neuen Amtsräumlichkeiten folgendes Mobiliar:
- 25 Besucherstühle, buche [...]
- 50 Stapelstühle [...]
- 34 Schreibtische gemäß Aufstellung [...]
- 1 Schrankbett [...]
- 1 Spanische Wand [...]"
:gruebel:

irina

kriseninterventionsteam

Beiträge: 10 470

Wohnort: sanatorium

Beruf: datenschutzbeauftragte

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. Juni 2007, 19:31

RE: Verlage und ihre Labels

zu BASF/Bellaphon gehört in jedem fall noch "first class"

zu Delta Music dieses "m", wie heißt das, m-musik oder sowas?

zur Phonogram gehörten auch "fass" und später auch noch "karussell". und hörfest ist ja wiederum ein unterlabel von dg, das würd ich nicht als phonogram-label bezeichnen.

mit supertone hängt mindestens "echo" eng zusammen und daneben auch "liliput", glaub ich, bei dem chaos kenn ich mich abe rnicht wirklich aus.

Zitat

Teldec: Decca, Telefunken, Tom & Della Club, Kiosk

wie hängen eigentlich decca, telefunken, tom & della <-> kiosk zusammen? auffällig ist ja, dass bei kiosk irgendwie überhaupt nichts erschienen ist, was in den jahren zuvor bei erstgenannten labels erschienen ist, oder? ist das wirklich alles "teldec"? mit kiosk müsste auch irgendwie "eins extra" zusammenhängen, weil dort ja zahlreiche kiosk-hsp später erschienen sind, allerdings in der "hör & lies verlagsgesellschaft", oder irgendsowas??

bunny ist wea-verlag oder um ganz genau zu sein: wea music gmbh.

domino ist domino, falcon ist falcon, zebra gehört zur metronome.


EDIT: ups, vieles hinfällig, skywise war schneller! :)
»Alles, was Spaß macht, ist entweder unmoralisch, illegal oder macht dick. In besonders spaßigen Fällen alles auf einmal.« (Mae West)

6

Freitag, 8. Juni 2007, 19:34

RE: Verlage und ihre Labels

Zitat

Original von irina
EDIT: ups, vieles hinfällig, skywise war schneller! :)

Macht nix, solange wir uns einig sind :friends:

:D

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
"... benötigen wir zur Einrichtung unserer neuen Amtsräumlichkeiten folgendes Mobiliar:
- 25 Besucherstühle, buche [...]
- 50 Stapelstühle [...]
- 34 Schreibtische gemäß Aufstellung [...]
- 1 Schrankbett [...]
- 1 Spanische Wand [...]"
:gruebel:

Bibi-Fan

unregistriert

7

Freitag, 8. Juni 2007, 19:59

RCA gehörte doch auch mal zur Teldec. Wenn man auf den Labels die Urheber-Dingsbums liest steht am Ende was von Teldec-Telefunken. Hab ich schon ein paar mal festgestellt. In den 80ern wurde das Label von Ariola/BMG übernommen. Heute gehört eh alles der Universal.

Ja, Eins Extra ist gleich Kiosk. Unter dem Label wurden Anfang der 90er herum alte Märchen bzw Hörspiele (zB "Wirtshaus im Spessart) neu aufgelegt. Dass Kiosk zu Telced gehörte kann man auch an den alten Covers sehen, dort stand "Teldec" anstatt später "Die Hörspiel-Cassette", was allerdings bereits bei den Teldec-Auflagen ab ca 1984 stand.

Gehörte "Disneyland" nicht auch zur EMI? Wenn ich da an die LPs denke, wie zB Kater Musch, Pumuckl, diverse Walt-Disney-Hörspiele (mit BUch), Olympic Goof, Zinnförster von Oz .... die wurden alle im Vertrieb der EMI veröffentlicht.

irina

kriseninterventionsteam

Beiträge: 10 470

Wohnort: sanatorium

Beruf: datenschutzbeauftragte

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. Juni 2007, 20:13

Zitat

Original von Bibi_Blocksberg_Fan
RCA gehörte doch auch mal zur Teldec.

aber dann erst später, oder? in meiner gestern auf dem flohmarkt erbeuteten rca-mc von 1979, die hier zufällig aufm tisch vor mir liegt, steht noch "rca schallplatten gmbh", kein wort von teldec o.ä.

Zitat

Ja, Eins Extra ist gleich Kiosk. Unter dem Label wurden Anfang der 90er herum alte Märchen bzw Hörspiele (zB "Wirtshaus im Spessart) neu aufgelegt. Dass Kiosk zu Telced gehörte kann man auch an den alten Covers sehen, dort stand "Teldec" anstatt später "Die Hörspiel-Cassette", was allerdings bereits bei den Teldec-Auflagen ab ca 1984 stand.

:confused: und was ist die "hör und lies verlagsgesellschaft"?

Zitat

Gehörte "Disneyland" nicht auch zur EMI? Wenn ich da an die LPs denke, wie zB Kater Musch, Pumuckl, diverse Walt-Disney-Hörspiele (mit BUch), Olympic Goof, Zinnförster von Oz .... die wurden alle im Vertrieb der EMI veröffentlicht.

stimmt, muss wohl so sein, dass die irgendwie zusammenhingen. nur – wie? :)
»Alles, was Spaß macht, ist entweder unmoralisch, illegal oder macht dick. In besonders spaßigen Fällen alles auf einmal.« (Mae West)

9

Freitag, 8. Juni 2007, 20:13

Zitat

Original von Bibi_Blocksberg_Fan
RCA gehörte doch auch mal zur Teldec. Wenn man auf den Labels die Urheber-Dingsbums liest steht am Ende was von Teldec-Telefunken.

Ja. Aber.
Mir sind auch schon RCA-Platten untergekommen, bei denen was von Teldec draufstand, allerdings fällt mir spontan kein einziges deutschsprachiges Album mit dieser Kombination ein, daher gehe ich mal davon aus, daß RCA als amerikanisches Label ursprünglich eigenständig war, sich Teldec in Deutschland jedoch ausschließlich um den Vertrieb gekümmert hat. Ist das möglich? :gruebel:

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
"... benötigen wir zur Einrichtung unserer neuen Amtsräumlichkeiten folgendes Mobiliar:
- 25 Besucherstühle, buche [...]
- 50 Stapelstühle [...]
- 34 Schreibtische gemäß Aufstellung [...]
- 1 Schrankbett [...]
- 1 Spanische Wand [...]"
:gruebel:

Bibi-Fan

unregistriert

10

Freitag, 8. Juni 2007, 20:34

Zitat

Original von Skywise

Ja. Aber.
Mir sind auch schon RCA-Platten untergekommen, bei denen was von Teldec draufstand, allerdings fällt mir spontan kein einziges deutschsprachiges Album mit dieser Kombination ein, daher gehe ich mal davon aus, daß RCA als amerikanisches Label ursprünglich eigenständig war, sich Teldec in Deutschland jedoch ausschließlich um den Vertrieb gekümmert hat. Ist das möglich? :gruebel:

Gruß
Skywise



Das kann sein, dass RCA in USA eingenständig war. Mir fallen da nur einige meiner alten Sweet-Alben von 1973/74 ein, die auch bei RCA unter Vertrag waren, da wurde was von Teldec erwähnt. Hab mal einen Scan beigelegt.



Zitat

und was ist die "hör und lies verlagsgesellschaft"?


Ja, klar. Die erschienen ja in den frühen 90ern. Da hatte Kiosk mit Teldec schon längst nix mehr zu tun.



Zitat

stimmt, muss wohl so sein, dass die irgendwie zusammenhingen. nur – wie?


Irgendwie kommt mir Disneyland vor wie Hörzu. Ich hab eine alte Goofy-LP von Disneyland/Bellaphon.
»Bibi-Fan« hat folgende Datei angehängt:
  • rca.jpg (59,13 kB - 493 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. Juni 2016, 19:19)

11

Freitag, 8. Juni 2007, 20:39

Zitat

Original von Bibi_Blocksberg_Fan
Das kann sein, dass RCA in USA eingenständig war. Mir fallen da nur einige meiner alten Sweet-Alben von 1973/74 ein, die auch bei RCA unter Vertrag waren, da wurde was von Teldec erwähnt. Hab mal einen Scan beigelegt.

Treffer :D
An Sweet dachte ich auch. Ein weiteres Beispiel wären Middle Of The Road gewesen :DD

Gruß
Skywise

P. S.: Augenblick mal, da fällt mir was ein ... kucken geht
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
"... benötigen wir zur Einrichtung unserer neuen Amtsräumlichkeiten folgendes Mobiliar:
- 25 Besucherstühle, buche [...]
- 50 Stapelstühle [...]
- 34 Schreibtische gemäß Aufstellung [...]
- 1 Schrankbett [...]
- 1 Spanische Wand [...]"
:gruebel:

12

Freitag, 8. Juni 2007, 21:00

Wußte doch, daß meine Idee mit Teldec als Vertrieb nicht von ungefähr kam ... :D

Scan ist nicht so gut gelungen, aber ich denke, man kann es lesen.
Das Bild stammt von einer Sweet-Single anno '76 ("The Lies In Your Eyes"), italienische Pressung. Hieraus geht ganz klar hervor, daß RCA ein eigenständiges Label ist. Allerdings scheint RCA in Italien einen eigenen Vertrieb gehabt zu haben ...
Auf dem dazugehörigen Album ("Give Us A Wink") wird in der deutschen Pressung übrigens TELDEC im Copyright erwähnt.

Gruß
Skywise

P. S.:

Zitat

Die 50er- und 60er-Jahre

Zusammen mit dem deutschen Unternehmen Telefunken gründet die Decca Record Co. Ltd. in 1950 die TELDEC "Telefunken-Decca" Schallplatten GmbH in Hamburg.

Da das US-amerikanische Label RCA seine Zusammenarbeit mit EMI 1958 beendete, eröffnete sich für Decca Record Co. Ltd. die Möglichkeit neuer Distributionspartner zu werden und Elvis Presleys Songs in Großbritannien unter dem RCA Victor-Label zu vertreiben.

Quelle: wikipedia

Hätte man ja eigentlich auch gleich drauf kommen können :D
»Skywise« hat folgende Datei angehängt:
  • sweet.jpg (13,12 kB - 483 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. Juni 2016, 19:20)
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
"... benötigen wir zur Einrichtung unserer neuen Amtsräumlichkeiten folgendes Mobiliar:
- 25 Besucherstühle, buche [...]
- 50 Stapelstühle [...]
- 34 Schreibtische gemäß Aufstellung [...]
- 1 Schrankbett [...]
- 1 Spanische Wand [...]"
:gruebel:

Bibi-Fan

unregistriert

13

Samstag, 9. Juni 2007, 23:02

Wow, "Lies in Your Eyes" als Italien-Pressung! Katalogpreis von 2004 €26,60!

Hab auch noch alte RCA-Alben von den Scorpions made in UK, auch dort war RCA ein selbstständiges Label.

Sowas kommt aber auch bei anderen Labels vor:

Das Label "Fantasy" (Creedence Clearwater Revival) gehörte in Deutschland zur "Belaphon" in Holland widerum zur "EMI".

"Asylum" (Eagles, Jackson Browne..) gehörte von ca. 1970 bis 1972 zur EMI, dann zur Warner. In Belgien zB war es auch in den späteren Jahren noch im EMI-Vertrieb.

Zu guter Letzt noch "Virgin"(Rolling Stones, Mike Oldfield) ursprünglich im Vertrieb der Ariola, seit den 90ern im Vertrieb der EMI.

14

Sonntag, 10. Juni 2007, 12:03

RE: Verlage und ihre Labels

Vielen Dank an Euch alle für Eure zahlreichen Hinweise und Ergänzungen!

Ich habe mal alle bisherigen Ergänzungen in die Liste hinzugefügt (soweit es ging). Es wäre sicherlich sinnvoll mit Verzweigungen und einer Zeitlinie zu arbeiten. Denn einige Labels scheinen sich ja nicht eindeutig einem einzigen Verlag zuordnen zu lassen. Dazu habe ich an einigen Stellen auch Verlage zusammengefasst und Verlagsgruppen gebildet. Die Liste soll aber ohnehin nicht perfekt werden, sondern nur einen groben Überblick geben.

@ Cherusker:
Vielen Dank für den Hinweis mit Lübbe Audio! Ich hab's jedoch bislang mal weggelassen, weil sich die vielfältigen Zusammenarbeiten mit anderen Verlagen ohne Verzweigungen wahrscheinlich nicht darstellen lassen.

@ Bibi_Blocksberg_Fan:
Vielen Dank für die Hinweise. Hab die Verquickungen Maritim/Ariola und Audioton(=Auditon?)/Teldec aber erstmal weggelassen, sonst hätte es (ohne Verzweigungen und/oder Zeitlinie) ein Kuddelmuddel gegeben....

@ allgemein:
Es geht in erster Linie um Hörspiel-Veröffentlichungen. Darum habe ich Verquickungen aufgrund Musikveröffentlichungen (z.B. Fantasy, Asylum) weggelassen.

Hier noch ein interessanter Auszug aus der Wikipedia zu Polydor/Polygram: Zeitleiste zur Geschochte von Polydor
1898 - Gründung der Deutsche Grammophon Gesellschaft
1924 - Polydor wird das zweite Label der Deutschen Grammophon.
1950 - Philips gründet Philips Phonographische Industrien (PPI).
1960 - Philips erwirbt Mercury Records.
1962 - Philips und Siemens gründen ein Joint Venture, wobei Philips 50% der Deutschen Grammophon and Siemens 50% der PPI übernimmt.
1972 - Philips und Siemens Töchter vereinigen sich zu PolyGram. PolyGram erwirbt Verve Records.
1980 - PolyGram erwirbt Decca.
1987 - PolyGram wird eine Tochtergesellschaft von Philips.
1989 - PolyGram erwirbt Island Records.
1990 - PolyGram erwirbt A&M Records.
1993 - PolyGram erwirbt Motown Records.
1994 - PolyGram erwirbt 50% von Def Jam Recordings.
1995 - PolyGram erwirbt Rodven Records.
1996 - PolyGram erwirbt weitere 10% von Def Jam Recordings.
1998 - Seagram erwirbt PolyGram und vereinigt es mit seiner Universal Music Group. Diese besitzt MCA, Leeds Music, Duchess Music, ABC Records, Chess Records, Geffen Records, GRP Records, Universal Records, Hip-O Records und Interscope Records.
1999 - UMG erwirbt die restlichen 40% von Def Jam Recordings.
2000 - Vivendi übernimmt Seagram. Beide Konzerne fusionieren zu Vivendi Universal.
2000 - UMG erwirbt Rondor Music.
2001 - UMG bringt das neue Label Universal South heraus.
2003 - Polydor und Mercury Records werden zur Polydor Island Group zusammengefasst.
2004 - Universal Music Deutschland strukturiert sich um. Fortan werden alle Bereiche in der Universal International Division (UID) und der Universal Domestic Division (UDD) zusammengefasst.


Falls ich irgend etwas falsch oder unklar übernommen habe, wäre ich für einen Hinweis dankbar!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xenman« (10. Juni 2007, 16:36)


15

Dienstag, 12. Juni 2007, 16:35

RE: Verlage und ihre Labels

Habe die Liste noch einmal aktualisiert und um weitere Labels ergänzt, die ich keinem Verlag zuordnen konnte (siehe oben). Vielleicht hat ja der eine oder andere noch einen Hinweis....

16

Dienstag, 12. Juni 2007, 16:49

RE: Verlage und ihre Labels

"Supraphon" ist ein unabhängiges tschechisches Label ... haben die auch Hörspiele rausgebracht? :gruebel: Pop - ja, internationaler Pop meistens als Lizenzware, Klassik - massenweise, aber Hörspiele ...?

"mfp" - oh Gott ... der Schrecken der Straße :D - heißt eigentlich "music for pleasure" und ist ein unabhängiges Label, das vor allem Lizenzkrempel möglichst billig auf den Markt geworfen hat.

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
"... benötigen wir zur Einrichtung unserer neuen Amtsräumlichkeiten folgendes Mobiliar:
- 25 Besucherstühle, buche [...]
- 50 Stapelstühle [...]
- 34 Schreibtische gemäß Aufstellung [...]
- 1 Schrankbett [...]
- 1 Spanische Wand [...]"
:gruebel:

17

Dienstag, 12. Juni 2007, 17:06

RE: Verlage und ihre Labels

Hallo Skywise,

Deine Infos sind wirklich spitze!

Supraphon hatte ich auf einer Hörspielliste gefunden, die ich leider schon wieder weggeschmissen habe. Darum kann ich leider keine Titel nennen; ich weiß aber sicher, dass die auch Hörspieltitel veröffentlicht haben. Da es aber anscheinend nur vereinzelte waren und der Fokus bei Musikverörrentlichungen lag, habe ich Supraphon aus der Liste wieder entfernt.

Was mfp angeht: Auch billigster Trash hat bei mir eine Chance. Darum habe ich mfp mal großzügig zu den anderen Verlagen nach oben verschoben (auch, wenn es nicht selbst produziert). :)

Viele Grüße
xenman

18

Dienstag, 12. Juni 2007, 18:47

RE: Verlage und ihre Labels

Zitat

Original von xenman99
Supraphon hatte ich auf einer Hörspielliste gefunden, die ich leider schon wieder weggeschmissen habe. Darum kann ich leider keine Titel nennen; ich weiß aber sicher, dass die auch Hörspieltitel veröffentlicht haben. Da es aber anscheinend nur vereinzelte waren und der Fokus bei Musikverörrentlichungen lag, habe ich Supraphon aus der Liste wieder entfernt.

Fokus "Musikveröffentlichungen" - ja, ganz eindeutig.
Mittlerweile sind mir auch wieder Hörspieltitel eingefallen, die von Supraphon kamen, nämlich die "Räuber Rumzeis"- und die "Spejbl & Hurvinek"-Hörspiele. Hatte ich schon vollkommen verdrängt :D

Gruß
Skywise

P. S.: mfp ist übrigens ein britisches Label.
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
"... benötigen wir zur Einrichtung unserer neuen Amtsräumlichkeiten folgendes Mobiliar:
- 25 Besucherstühle, buche [...]
- 50 Stapelstühle [...]
- 34 Schreibtische gemäß Aufstellung [...]
- 1 Schrankbett [...]
- 1 Spanische Wand [...]"
:gruebel:

Bibi-Fan

unregistriert

19

Dienstag, 12. Juni 2007, 19:51

mfp steht für "music for pleasure" und gehört zur EMI

20

Dienstag, 12. Juni 2007, 20:55

Zitat

Original von Bibi_Blocksberg_Fan
mfp [...] gehört zur EMI

Sicher? Da hätte ich hier Material rumliegen, das definitiv ursprünglich nicht bei EMI erschien, sondern bei Vogue, Polydor, Dawn oder Bell ...?
Wobei jenes Material schwerpunktmäßig in den 70ern aufgelegt wurde, wenn ich mir das Cover-Design so anschaue ... vielleicht hatte sich mfp da von EMI losgesagt?

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
"... benötigen wir zur Einrichtung unserer neuen Amtsräumlichkeiten folgendes Mobiliar:
- 25 Besucherstühle, buche [...]
- 50 Stapelstühle [...]
- 34 Schreibtische gemäß Aufstellung [...]
- 1 Schrankbett [...]
- 1 Spanische Wand [...]"
:gruebel: