Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 15. Februar 2021, 23:51

Endlich gelöst: Die Rätsel der ???-Klassiker. Folge 26: Die Silbermine

Hallo allerseits,

nach langer Pause sage ich: Willkommen zu einer neuen Folge meiner kleinen Reihe, in der ich versuche, mit Hilfe der Buchvorlagen die ungelösten Fragen aus den ???-Hörspielen zu klären, die sich durch H.G. Francis’ Kürzungen und Änderungen ergaben.

Diesmal geht es um Hörspielfolge 26: Die Silbermine

Eigentlich wollte ich in dieser Reihe ja nur ???-Hörspiele behandeln, die ich aus meiner eigenen Kindheit kenne. Und da ich damals bei Folge 23 aus der Serie ausgestiegen war (weil mir die neuen Folgen plötzlich nicht mehr so recht gefielen und mir auch die Stimmen von Justus und Bob einen Tick zu tief klangen), müsste die Silbermine eigentlich außen vor bleiben. Doch im Laufe der Jahre habe ich natürlich auch einige Folgen jenseits der Nr. 23 gehört. Dabei fand ich die „Silbermine“ von den Folgen bis Nr. 30 mit am interessantesten, auch weil darin so einige Fragen offen bleiben. Diese Fragen versuche ich nun aufzuklären.

Ich wünsche wie immer viel Spaß beim Lesen und Gewinnen neuer Erkenntnisse!

Warum lassen sich die ??? so schnell überreden, mit Allie und Onkel Harry nach Twin Lakes zu fahren und auf der Weihnachtsbaumplantage zu helfen?

Eigentlich sind die ??? von Allie ja ein wenig genervt. Trotzdem sind sie im Hörspiel sofort einverstanden, den Ferienjob auf der Plantage zu machen. Im Buch wird erklärt, warum: Falls sie in Rocky Beach bleiben, will Tanta Mathilda mit ihnen die Schrottberge versetzen, hinter denen ihre Zentrale verborgen ist. Das wollen die ??? natürlich nicht. :D

Übrigens sagt im Buch nicht Allie, sondern Tante Mathilda zu Onkel Harry den Satz: „Die Faulenzer haben mehr Ausflüchte parat als ein Tausendfüßler Beine hat!“

Warum hat der Ort den interessanten Namen „Twin Lakes“?

Der Ort ist benannt nach 2 etwa gleich großen, direkt nebeneinander liegenden kleinen Seen (eher Teichen), die nur durch einen Wasserfall verbunden sind.

Was passiert, nachdem Justus und Peter Thurgoods Schuppen angezündet haben und Justus einfällt, dass darin das Dynamit eingelagert ist?

Nachdem sämtliches Dynamit explodiert ist, kommen die Vier aus der Mine. Gleichzeitig kommen die Gangster Manny und Gasper aus Thurgoods Haus, das sie durchsuchen wollten. Und auch Thurgood kommt in seinem Wagen angerast. Er hat sein Gewehr dabei, kann sich aber nicht gegen die beiden Gangster verteidigen. Nach einem kurzen Handgemenge nehmen die Gangster Peter und Allie als Geiseln und rasen in Thurgoods Auto den Berg hinauf, der neben der Mine ansteigt. Kurz darauf treffen die Feuerwehr und Sheriff Tait ein. Es ist mittlerweile dunkel.

Im Buch folgt nun ein viele Seiten langes Verfolgungs- und Geiseldrama, das ich hier mal kurz zusammenfasse: Sheriff Tait, Justus und Bob kreisen in einem Hubschrauber mit eingeschalteten Suchscheinwerfern über dem Berg, die Polizei sperrt die Straßen auf der anderen Bergseite ab. Doch die cleveren Gangster schaffen es trotzdem den Berg hinunter bis in die Wüste, wo der Wagen dann allerdings eine Panne hat. Inzwischen ist es wieder Tag. Gasper und Manny flüchten allein zu Fuß weiter, nachdem Allie sich strikt geweigert hat, ohne Wasser durch die Wüste zu laufen. Sie und Peter bleiben beim Wagen zurück, wo sie später vom Taits Hubschrauber gefunden werden. Die Gangster werden von einem zweiten Polizeihubschrauber aufgegriffen.

Hat Mrs. Macomber wirklich vor 5 Jahren den Fluchtwagen gefahren?

Nein. Gasper und Manny gestehen nach ihrer Festnahme, dass die Fahrerin eine gewisse Hannah Troy war. Sie sitzt derzeit im Gefängnis, daher konnte sie sich nicht an der Suche nach der Beute beteiligen. Dass sie ähnlich aussah wie Mrs. Macomber und Indianerschmuck trug, war reiner Zufall.

Die Bande war damals nach dem Überfall nach Lordsburg (den Nachbarort von Twin Lakes) geflüchtet. Als Gilbert Morgan dort am nächsten Tag in der Zeitung las, dass die Mine in Twin Lakes verschlossen werden sollte, stahl er ein Auto und fuhr mit der gesamten Beute (250.000 Dollar) nach Twin Lakes. Dort verbarg er sich zuerst in einem der leer stehenden Häuser (wo er die Zeitung aus Phoenix zurückließ, in der über den Überfall berichtet wurde, die Bob dann später findet). Dann versteckte er das Geld in dem alten Auto in der Scheune, ging danach in die Mine und kam darin um. Seine drei Komplizen suchten ihn damals vergeblich.

Als Gasper und Manny 5 Jahre später aus der Zeitung erfuhren, dass Gilbert Morgans Leiche in der Mine von Twin Lakes gefunden wurde, fuhren sie sofort dorthin und begannen, in der Nähe der Mine nach der Beute zu suchen. Gasper versuchte sein Glück auch in Onkel Harrys Scheune, wurde dabei aber von den ??? gestört. Er stahl sich eine der Macheten, die in der Scheune aufbewahrt wurden und machte Peter damit beinahe einen Kopf kürzer.

Woher hatte Mrs. Macomber das Geld, um sich die Häuser in Twin Lakes zu kaufen?

Die ??? haben Mrs. Macomber auch deshalb in Verdacht, an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein, weil sie sich nicht erklären können, woher die Frau – nach dem Reinfall mit ihrem Indianerladen in Phoenix – das Geld für die Häuser hatte. Auch finden sie heraus, dass Mrs. Macomber vor 5 Jahren, kurz vor dem Überfall, plötzlich spurlos aus Phoenix verschwunden war. Auch von ihrer Chefin, die den Indianerladen übernommen hatte, hatte sie sich nicht abgemeldet.

Am Ende des Buches kommt die Auflösung: Mrs. Macomber hatte eine alte Tante in El Paso, die plötzlich schwer krank wurde und sie zu sich rief. Sie fuhr sofort zu ihr und pflegte sie, solange es möglich war. Als die alte Frau nach einigen Monaten starb, hinterließ sie Mrs. Macomber ihr gesamtes Vermögen.

Was ist mit Thurgood?

Im Buch existiert tatsächlich ein reicher Immobilienmakler namens Wesley Thurgood. Doch der Mann, der die Silbermine gekauft hat, heißt in Wirklichkeit John Manchester und ist ein auf Aktienschwindel spezialisierter Betrüger. Er hat sich mit Hilfe gefälschter Dokumente als Thurgood ausgegeben, um sich einen Kredit bei der Bank zu erschleichen und von Onkel Harry die Mine zu kaufen (für die er bislang aber nur 1 Rate gezahlt hat).

Er plante, spurlos unterzutauchen, sobald genug Interessenten Geld in die Mine investiert hätten. Dafür schoss er Gold in die Minenwände und ließ die beiden angeheuerten mexikanischen Arbeiter Dynamit zünden, sobald ein Interessent die Mine besichtigte.

Justus glaubt ferner, dass der falsche Thurgood (entgegen seiner Angaben) die Leiche von Gilbert Morgan sofort gefunden hatte, nachdem er die Mine gekauft hatte. Er wollte es aber geheim halten, um nicht aufzufallen.

Als Mrs. Macomber ihm auf den Kopf zusagte, er sei nicht Thurgood (wegen seiner Augenfarbe), wollte er die Frau solange aus dem Verkehr ziehen, bis sein Trick mit der Mine geklappt hätte. Er schleppte sie in die Minengrube und packte zum Schein einen ihrer Koffer (den er ebenfalls in die Grube warf), damit in ihrem Haus alles nach einem eiligen Aufbruch aussah. Ihren Wagen fuhr er hinauf auf den Berg in die verlassene Geisterstadt, ließ ihn dort stehen und kehrte zu Fuß nach Twin Lakes zurück.

Im Buch bemerken die ??? das Verschwinden von Mrs. Macomber gleich am nächsten Tag. Sie wundern sich, dass sie ihr Haus so unordentlich zurückgelassen hat und sehen, dass die Reifenspuren ihres Wagens den Berg hinauf führen. Sie nehmen sich drei Pferde von Onkel Harry und reiten den Weg hinauf. Dort oben liegt eine verlassene Geisterstadt. Sie finden Mrs. Macombers Auto, aber sonst keine Spur von ihr. Als sie am Nachmittag wieder auf der Plantage ankommen, sehen sie, dass Thurgoods Hund schläft. Sie beschließen, noch mal in die Mine zu gehen, und dann geschehen die Ereignisse mit der Entführung von Peter und Allie.

Taucht das alte Auto in Onkel Harrys Scheune auch im Buch erst ganz am Schluss auf?

Nein. Im Buch zeigt Onkel Harry den ???, gleich nachdem sie auf der Plantage angekommen sind, die Scheune und den alten Ford, den jemand darin zurück gelassen hat und den er wieder herrichten möchte. Der Leser hat also (im Gegensatz zum Hörer) eine Chance, selbst das Geldversteck zu erraten. :]

Welches Rätsel bleibt unaufgeklärt?

Das letzte Kapitel des Buches spielt wie üblich im Büro von Alfred Hitchcock. Nachdem die ??? ihm alles berichtet haben, weist Hitchcock sie darauf hin, dass ein Geheimnis noch immer nicht gelüftet sei: Warum ist Gilbert Morgan, nachdem er das Geld in der Scheue versteckt hatte, in die Mine gegangen? Justus räumt ein, dass man dies in der Tat wohl niemals erfahren werde. Er vermutet aber, Morgan habe in der Mine nach einem noch besseren Versteck für das Geld gesucht. Was aber wirklich niemand wisse, sei, ob Morgan noch am Leben war, als die Mine verschlossen wurde …

Zum Schluss noch eine Kuriosität, die wahrscheinlich nur in der deutschen Buchausgabe enthalten ist:

Als die ??? mit Allie zum zweitenmal in der Mine sind (kurz bevor Gasper und Manny auftauchen), findet Justus einen weiteren Stein, der Gold enthält. Direkt danach folgt eine Hitchcock-Anmerkung – jedoch mit sehr merkwürdigem Text. Ich zitiere:

„Welche Sprichwörter und Redensarten kennt ihr, in denen das Wort Gold erwähnt wird? Wenn ihr drei zusammenbringt, dann könnt ihr, wenn ihr Zeit, Lust und gerade eine Postkarte zur Hand habt, sie uns mitteilen. Die Anschrift lautet: Franckh’sche Verlagshandlung Abt. 15, Postfach 640, 7000 Stuttgart 1“ :schadenfroh:

So. Das war’s wieder mal. Hoffentlich blickt ihr nun genauestens bei diesem Fall durch.

Ich sage: Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten ???-Klassiker! :hi:
"Kommt, lasst uns abhauen! Wenn jetzt jemand kommt, kriegen wir die Jacke voll oder kommen in Schwierigkeiten."

Lutz Schnell als "Olaf" in "Vorstadtkrokodile" (Fontana, 1978)

Markus G.

Kassettenkind

Beiträge: 672

Wohnort: Langenzersdorf

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Februar 2021, 20:57

Vielen, vielen Dank! Jetzt nach dem Lesen habe ich so richtig Lust bekommen mir die Folge anzuhören. Danach werde ich Deinen Text noch einmal durchlesen :hi:

Waschbär

Am Institut für Strahlenkunde und Pendelistik

Beiträge: 1 353

Wohnort: Frisinga

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. Februar 2021, 20:02

Vielen Dank, dass du dich der Folge angenommen und den Vergleich vorgenommen hast. Sehr interessant und informativ. Danke. :)
Was andere Leute uns zutrauen, ist meist bezeichnender für sie als für uns.

Es würde nur sehr wenig Böses auf Erden getan werden, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte.

Marie v. Ebner-Eschenbach

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 6 993

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

4

Samstag, 20. Februar 2021, 20:41

Vielen Dank Uwe. :blumen: Wie immer ein wunderbare, detailreiche Zusammenfasasung. Sehr interessant. :]
"Warum sollte ich mich fürchten? Ich kenne keine Furcht."

Für meine Fotos auf EYEEM: The Art Of Daydreaming <== bitte hier klicken!

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 537

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. Februar 2021, 12:01

Ja danke. Ich bin auch immer wieder fasziniert, das sich jemand solch tiefgehende Gedanken dazu macht.

Uwe "Holmes" quasi. :holmes:
"Wo bist du gerade?" - "In der Bredouille!" - "Hach. Frankreich! Wie schön."

Instagram: Vinylianer