Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLH - Hoerspielforum und mehr. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 16. Februar 2010, 20:32

Europa: Frage zu bestimmtem Label-Design

Falls das Thema hier falsch ist bitte verschiebt es entsprechend.

Ich hab gestern 2 Europa-LPs bekommen. Beide mit Label-Aufklebern die ich noch nie vorher gesehen hab, die auch auf europa-vinyl.de nicht gelistet sind.

Die Laben sind in einem dunkleren, volleren Gelbton und das Europa-Logo ist schwarz, nicht rot-weiß-schwarz wie üblich
Ich hab mal ein Foto angehängt, leider nicht ganz scharf, aber man kann es gut genug erkennen.

Vielleicht weiß jemand von euch was es mit diesem Label-Design auf sich hat. Wann diese Labels verwendet wurden etc.
»Bibi-Fan« hat folgende Datei angehängt:
  • Scannen0004.jpg (56,07 kB - 57 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. Oktober 2014, 06:54)

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 215

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Februar 2010, 07:39

Ist auf jeden Fall sehr interessant. Habe ich bisher noch nie gesehen.
Folge einem Esel und du kommst in ein Dorf. Folge einer Ziege und du stürzt in den Abgrund.

3

Mittwoch, 17. Februar 2010, 14:27

Scheint mir eher nicht aus einer bestimmten zeitlichen Phase zu stammen.
Vielleicht eher sowas wie Muster-/Rezensionsexemplare für Journalisten etc..
Was steht denn für ein Text am äußeren Rand des Etiketts?
Da könnte sich ein Hinweis verbergen.

Abgesehen vom fehlenden Rot entspricht die Gestaltung dem Standard von ca. 1976 bis 1982 (Ende der LP-Produktion).

Ansonsten ist ja an der Bestellnummer zu erkennen, daß es sich um diese LP von 1980 handelt:
http://www.konga.de/n425.php3
Die Märchenparade (3) - Rotkäppchen & Das tapfere Schneiderlein

Skywise

Abteilung Krabbelgruppe

Beiträge: 4 821

Wohnort: Mainz

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Februar 2010, 15:49

Scheint mir eher nicht aus einer bestimmten zeitlichen Phase zu stammen.
Vielleicht eher sowas wie Muster-/Rezensionsexemplare für Journalisten etc..

Ich glaube, ich habe mal Europa-Muster gesehen, die über ganz normale Labels verfügten, und nur einen zusätzlichen Stempel aufgedrückt bekommen haben. Ganz sicher bin ich mir allerdings, daß ich drei Miller-Musik-LPs besitze (Somerset, Sonic, Europa?), deren Labels schlicht und ergreifend weiß und handbeschriftet sind. :keineahnung:
Dieses rein gelbe Label habe ich vorher auch noch nie gesehen.

Zitat

Abgesehen vom fehlenden Rot entspricht die Gestaltung dem Standard von ca. 1976 bis 1982 (Ende der LP-Produktion).

Stimmt. Wenn's ja nur eine Platte wäre, würde ich von einem Fehldruck sprechen, aber zwei ...? :gruebel:

Gruß
Skywise
Radio Liederlicht
Liedermacher & Co.


Freitag.
Strategisches Gespräch.
Chef: "Gut. Also lassen wir den Lieferanten auflaufen und sehen zu, wie vor Gericht sein Arsch gegrillt wird. Haben Sie noch etwas dazu beizutragen?"
Kollegin: "Kräuterbutter."

5

Mittwoch, 17. Februar 2010, 17:49

Scheint mir eher nicht aus einer bestimmten zeitlichen Phase zu stammen.
Vielleicht eher sowas wie Muster-/Rezensionsexemplare für Journalisten etc..
Was steht denn für ein Text am äußeren Rand des Etiketts?
Da könnte sich ein Hinweis verbergen.

Abgesehen vom fehlenden Rot entspricht die Gestaltung dem Standard von ca. 1976 bis 1982 (Ende der LP-Produktion).

Ansonsten ist ja an der Bestellnummer zu erkennen, daß es sich um diese LP von 1980 handelt:
http://www.konga.de/n425.php3
Die Märchenparade (3) - Rotkäppchen & Das tapfere Schneiderlein
Nun, die Bestellnummer lautet 115.425.7
Titel: Märchenparade 3 Rotkäppchen / Das tapfere Schneiderlein

TEXT AM LABELRAND: Da ist mir aufgefallen dass der komplette Text in englisch geschrieben ist "All rights..." Hier ist auch kein Vermerk wo die LP hergestellt wurde wie bei den "normalen" gelben Europa-LPs.
In der Auslaufrille ist das Produktionsjahr 1981 gestanzt + die Best.-Nummer.

Das Cover ist mit einer Glanzschicht versehen und nicht matt wie die anderen Märchenparade-Folgen die ich noch hab.

Dass es eine Musterpressung ist glaub ich allerdings nicht

joe adder

praktiziert MOVEMBER das ganze Jahr, jedes Jahr!

Beiträge: 5 795

Wohnort: Land der Antipoden

Beruf: Gentleman

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. Februar 2010, 20:34

Ist ja immer wieder interessant, wenn so kleine Sahnestueckchen auftauchen. Und dann auch noch direkt zwei. :holmes:
"Weiche aus, um nicht weh zu tun. Tue lieber weh, als zu verletzen. Verletze lieber, als zu töten. Töte nur, um nicht selbst getötet zu werden. Ruhst du in dir selbst, wird es dir gelingen, dich daran zu halten."

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 215

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

7

Freitag, 19. Februar 2010, 11:32

...und ich hab´ wieder ´ne neue Baustelle :(
Folge einem Esel und du kommst in ein Dorf. Folge einer Ziege und du stürzt in den Abgrund.

8

Freitag, 19. Februar 2010, 18:09

Eine Frage noch: stammen beide LPs vom selben (Privat- ) Händler?
Das könnte dafür sprechen, daß es Rezensionsexemplare sind.
Denn dann könnten sie von jemandem stammen der damals von EUROPA bemustert wurde, bzw. von jemandem, der so eine Sammlung von Rezensionsexemplaren übernommen hat.

9

Freitag, 19. Februar 2010, 18:23

Ja, die beiden LPs (die zweite ist übrigens Märchenparade 6) stammen vom selben Verkäufer. Allerdings hatte er keine weiteren Europa-LPs angeboten, nur noch Pumuckl, die ich allesamt genommen hab, da gabs allerdings keine Besonderheiten. Als Bonus hab ich noch 2 LPs von Fünf Freunde (Europa) bekommen, die sind allerdings die üblichen gelben Auflagen.

10

Samstag, 20. Februar 2010, 21:39

Ich frage mich allerdings, wieso die für eine begrenzte Anzahl an Rezensionsexemplaren eine besondere Auflade drucken lassen. Sonst waren die doch immer mit "Hand geschrieben" oder gestempelt, oder täusche ich mich? Die Kosten stell ich mir ansonsten ziemlich hoch vor.

The iPhone is nothing more than a luxury bauble that will appeal to a few gadget freaks. In terms of its impact on the industry, the iPhone is less relevant. [...] Apple will sell a few to its fans, but the iPhone won't make a long-term mark on the industry.

Matthew Lynn, Published in Bloomberg, Jan 13, 2007

11

Montag, 22. Februar 2010, 16:37

Ich frage mich allerdings, wieso die für eine begrenzte Anzahl an Rezensionsexemplaren eine besondere Auflade drucken lassen. Sonst waren die doch immer mit "Hand geschrieben" oder gestempelt, oder täusche ich mich? Die Kosten stell ich mir ansonsten ziemlich hoch vor.


Könnte auch einfach auf gelbes Papier fotokopiert sein...
Die (Druck- ) Vorlage ist wahrscheinlich die gleiche wie für das reguläre mehrfarbige Etikett. Wenn man diese Vorlage fotokopiert oder in billigen Druckverfahren nur schwarz vervielfältigt, ist das auch bei kleinen Auflagen nicht so teuer.

Oberst Grewe

In höchstem Maße EUROPA-Verrückt

Beiträge: 214

Wohnort: Bocholt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

12

Montag, 20. Oktober 2014, 21:58

Und wenn es sich um eine Fälschung handelt? :gruebel:

Perry

bringt Angsthasen nach Muffenhausen

Beiträge: 4 215

Wohnort: 53°18' N, 10°24' O

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 21. Oktober 2014, 12:19

Und wenn es sich um eine Fälschung handelt? :gruebel:
Du... :taetschel: ich glaube nicht, dass sich jemand die Mühe macht, "Das tapfere Schneiderlein" von Europa zu fälschen. Da gäbe es ganz andere...
Folge einem Esel und du kommst in ein Dorf. Folge einer Ziege und du stürzt in den Abgrund.

Oberst Grewe

In höchstem Maße EUROPA-Verrückt

Beiträge: 214

Wohnort: Bocholt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 21. Oktober 2014, 14:08

Hab ich mal wieder nicht nachgedacht! :pfeif: :spot:

15

Dienstag, 21. Oktober 2014, 14:35

fotokopie anno 1980 plus ein kreisrundes etikett ausschneiden – wohl eher nicht. die kleinen buchstaben sind in gewohnter schärfe gedruckt, oder? kopierer aus der zeit waren nicht so hoch auflösend.

mein szenario:

es musste – wenn es zwei unterschiedliche LPs mit diesem sonderlabel waren – ein ganzes sortiment von hsp-lps nachgedruckt werdem, nur eine geringe stückzahl, aber für einen wichtigen händlerkunden (kaufhaus etc). tja, und dann ging es los: die stammdruckerei hatte vll ein oder zwei 4-farbmaschinen, es mussten aber innerhalb kürzester zeit mindestens zwei, wenn nicht sogar fünf oder 10 verschiedene cover parallel gedruckt werden. also war die stammdruckerei belegt, also mussten die cover auf anderen maschinen und anderem papier gedruckt werden – was die unterschiedliche papiergüte zu anderen lps der reihe erklärt.

und bei den labels ist es so zu erklären: hier musste die olle einfarbige akzidenzdruckmaschine ran, und die eine hat für alle 2, 5, 10 oder mehr titel in einem druckdurchgang die labels schwarz/weiss auf ein verfügbares, gelbes papier gedruckt. zwar hätte man die bögen noch einmal durchlassen können für das rot des logos, das wären aber noch einmal aufwändige einrichtzeiten gewesen.

ergo gehe ich von einer sehr kleinen sonder-nachauflage eines sortiments aus - also mehrere verschiedene lps. und die wurden nur von einem bestimmten händler/handelskette verkauft.

als beleg hierfür wäre natürlich eine "normal" gedruckte tapfere schneiderlein-lp interessant!